Web

 

Met@box mit deftigem Verlust

30.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hildesheimer Settop-Boxenanbieter Met@box AG, von vielen bereits als die "nächste Infomatec" beargwöhnt, hat heute Nachmittag in einer Adhoc-Meldung vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2000 veröffentlicht. Demnach wurde auf Basis von 50 Millionen Mark Umsatz ein Fehlbetrag von 19 Millionen Mark erwirtschaftet. Zwei "vorliegende Aufträge" mit einem Gesamtvolumen von 20 Millionen Mark seien "nicht wie geplant zur Ausführung" gekommen, heißt es zur Begründung.

Ferner kündigte das Unternehmen den Rücktritt des bisherigen Vertriebs- und Marketingvorstands Rainer Kochan an. Nachfolger wird der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Peter White (38). Ihm wird der neue Vertriebsleiter Karl Hallmann (Ex-Motorola) zur Seite gestellt. Die bisherigen Angestellten der Met@box International wechseln in den Vertriebsbereich der Met@box AG.