Web

 

Mercury Interactive übernimmt Kintana

10.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mercury Interactive, gegenwärtig eine der wenigen Softwarefirmen auf Wachstumskurs (22 Prozent Umsatzplus im ersten Quartal auf 110 Millionen Dollar), kündigt einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge heute die Übernahme der nicht börsennotierten Kintana Inc. an. Den Kaufpreis von 225 Millionen Dollar will Mercury demnach in bar und Aktien (125 Millionen Dollar Cash, 100 Millionen in eigenen Anteilscheinen) begleichen.

Kintana ist acht Jahre alt und wurde vom heutigen CEO Bryan Plug und President Raj Jain als Beratungsfirma für die Installation und Anpassung für Unternehmenssoftware gegründet. Die Firma bietet Software an, die bei der Entwicklung und Anpassung von Enterprise Applications helfen soll. Laut Plug machte Kintana im letzten Quartal 38 Prozent mehr Umsatz und ist seit vier Quartalen profitabel. Ein Börsengang wurde bereits erwogen, die Kombinations mit Mercury mache aber mehr Sinn.

Mercury ist bekannt durch Software, mit der Anwender die Leistung ihrer Applikationen testen können. Diese ergänze sich hervorragend mit Kintanas Lösungen, erklärte CEO (Chief Executive Officer) Amnon Landan. "Solche kreativen und proaktiven Übernahmen sind Teil unserer Strategie", so der Mercury-Chef. (tc)