Web

 

Manugistics macht mehr Verlust und stellt weiter aus

27.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das amerikanische SCM-Softwarehaus (Supply Chain Management) Manugistics meldet für das abgeschlossene zweite Quartal einen Nettoverlust von 47,7 Millionen Dollar oder 68 Cent pro Aktie nach 21,7 Millionen Dollar oder 32 Cent im Vorjahreszeitraum. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 73,8 Millionen Dollar um gut fünf Prozent auf 69,9 Millionen Dollar zurück. Das Geschäft mit Neulizenzen war mit einem Minus von 27 Prozent auf 18,1 Millionen Dollar besonders betroffen; die Analysten hatten hier 20 bis 24 Millionen Dollar erwartet.

Im laufenden Quartal wird Manugstics deswegen noch einmal zehn bis zwölf Prozent seiner Belegschaft von derzeit 1380 Mitarbeitern entlassen. Im zweiten Quartal hatte das Unternehmen bereits 150 oder zehn Prozent Stellen gestrichen. Ferner teilte das Unternehmen mit, dass President Richard Bergman, bereits seit Juni dieses Jahres verurlaubt, sein Amt zur Verfügung gestellt hat. Bergman war 1999 im Zuge eines Management-Umbaus zu Manugistics gestoßen. (tc)