Web

 

Lycos Europe steigert Umsatz und senkt Verluste

26.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internetportal Lycos Europe hält weiter an seinem Ziel fest, 2006 die Verlustzone zu verlassen. Im ersten Halbjahr 2005 steigerte das Unternehmen den Umsatz deutlich und senkte erneut den Fehlbetrag. Die Bertelsmann-Beteiligung mit Sitz im niederländischen Haarlem setzte 61,5 Millionen Euro um, 29 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte Lycos Europe N.V. am Dienstag mit. Der Fehlbetrag sank um 37 Prozent auf 16,5 Millionen Euro. Das Onlineportal ist die Nummer Fünf in Deutschland.

Neben Kostensenkungen verschaffte vor allem das Umsatzwachstum dem Onlineportal wieder Rückenwind. Der Umsatz in der Sparte Bezahldienste und Shopping-Geschäft legte um 50 Prozent auf 20,8 Millionen Euro zu, beim Internet-Zugangsgeschäft wurde ein Umsatzsprung von 73 Prozent auf ebenfalls 20,8 Millionen Euro verzeichnet. "Hauptziel ist es, mit Bezahldiensten und Shopping zu wachsen", sagte der Vorstandsvorsitzende Christoph Mohn. Der Umsatz in dem Segment solle bis 2007 rund 100 Millionen Euro erreichen - nach 31 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

Die Werbeerlöse sanken um acht Prozent auf 19,2 Millionen Euro. Sei das 1997 gegründete Unternehmen zunächst fast vollständig über Werbung finanziert worden, liege der Anteil am Umsatz jetzt nur noch bei knapp einem Drittel. Im dritten Quartal seien ein Umsatzanstieg um 31 Prozent und ein Fehlbetrag von rund sechs Millionen Euro angepeilt. 2006 will die Firma erstmals in einem Gesamtjahr Gewinn machen.

Die Zahl der Mitarbeiter verringerte sich auf 769 (Ende 2004: 905) in Europa, davon 333 (Ende 2004: 361) in Deutschland. Die Aktie des Unternehmens sank an der Frankfurter Börse bis zum Mittag um 3,31 Prozent auf 1,17 Euro. (dpa/tc)