Web

 

Lycos Europe: Doppelter Umsatz und gesunkener Fehlbetrag

14.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internet-Portal Lycos Europe konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001/2002 (Ende: 30.September) seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 109 Prozent auf 32,9 Millionen Euro steigern. Dabei sei es dem Unternehmen gelungen, den Rückgang der Werbeeinnahmen durch ein Wachstum in den Bereichen E-Commerce und Internet-Zugang aufzufangen. Lycos Europe musste jedoch ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von minus 27,2 Millionen Euro ausweisen. Das Resultat stellt allerdings eine Verbesserung um acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (- 29,5 Millionen Euro) dar. Im vorhergegangenen Quartal verbuchte das Unternehmen als Ebitda-Ergebnis noch einen Verlust in Höhe von 39,8 Millionen Euro. Zwar sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Vertriebs- und Marketingkosten um 66 Prozent auf 11,4 Millionen Euro, gleichzeitig stiegen aber etwa die Aufwendungen

für Forschung und Entwicklung (11,2 Millionen Euro) um 564 Prozent. Außerdem wies Lycos Restrukturierungskosten in Höhe von 5,0 Millionen Euro aus. Diese bestanden hauptsächlich aus Abfindungen für ausscheidende Mitarbeiter. Die Niederländer hatten im September die Entlassung von 300 europäischen Angestellten angekündigt, um der enttäuschenden Entwicklung auf dem Online-Werbemarkt Rechnung zu tragen (Computerwoche online berichtete).