Web

 

Linuxworld: Dell stellt interne Systeme auf Linux um

24.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der texanische Direktanbieter Dell hat 14 interne Serversysteme auf hauseigene Hardware unter Linux - konkret: Red Hat - umgestellt, wo zuvor Sun-Systeme zum Einsatz kamen. Dies berichtete CIO (Chief Information Officer) Randy Mott gestern auf der Linxworld Expo in New York. Dabei verwendet das Unternehmen nun auch die über mehrere Server verteilte Datenbank "9i Real Application Clusters" von Oracle. Zu den umgestellten Systemen gehören nach Angaben von Mott unter anderem die Server für die Organisation und Provisionen der Vertriebsmannschaft.

Nach Einschätzung des Illuminata-Analysten Jonathan Eunice ist der Betrieb von Datenbanken auf Clustern eine komplexe Angelenheit, die bis dato nur HPs NonStop-Sparte (vormals Tandem) und NCR Teradata richtig beherrschten. Langsam werde dies aber generell machbar. Besonders geeignet dafür seien Datenbanken, auf die häufig lesend und seltener schreibend zugegriffen wird. (tc)