Web

 

Linuxworld: Dell erweitert Service- und Cluster-Angebot

14.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Direktanbieter Dell hat auf der Linuxworld in San Francisco eine Reihe neuer Produkte und Services rund um das quelloffene Linux angekündigt. Im Rahmen seines HPCC-Programm (High-Performance Computer Clusters) offeriert das texanische Unternehmen nun Verbünde aus bis zu 128 Nodes (= Servern) und unterstützt für deren Verbindung auch die "Myrinet"-Technik von Myricom mit bis zu 2 GB/s als Alternative zu Fast und Gigabit Ethernet.

Im Service-Bereich bietet Dell Unternehmen eine ganze Reihe von Angeboten. Diese umfassen unter anderem Projektplanung, Kalkulation einer Linux-Migration, Hilfe bei der Portierung vorhandener Legacy-Anwendungen oder Backup- und Recovery-Konzepte. Die meisten Dienstleistungen werden de facto von Linux-Exklusivpartner Red Hat Software erbracht, Dell ist für Vermarktung und Verkauf zuständig.

Als Referenzkunden präsentierte Dell den Großbildkino-Spezialisten IMAX. Dieser hat 60 "Poweredge-2550"-Server mit zusammen 120 CPUs unter Red Hat Linux 7.2 gekauft, um damit herkömmliche 35-Millimeter-Filme in sein höher auflösendes 74-Millimeter-Format umzudigitalisieren. Als ersten Film hat IMAX "Apollo 13" kovertiert. Dabei wurden über mehrere Monate hinweg täglich "mehere Hundert Gigabyte" Daten durch den Cluster geschleust. (tc)