Web

 

Liberty Media steigt bei Net2Phone ein

24.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IP-Telefonie-Spezialist Net2Phone teilt mit, dass CEO (Chief Executive Officer) Howard Balter sein Amt niedergelegt hat. Seine Nachfolge übernimmt zunächst kommissarisch IDT-Chairman Howard Jones. IDT hatte Net2Phone im Jahr 1995 aus der Taufe gehoben.

Unabhängig davon hat AT&T den Großteil seiner bislang knapp 19 Millionen Net2Phone-Aktien an IDT und Liberty Media verkauft und damit seinen Anteil auf fünf Prozent reduziert. Im März 2000 hatte der Telco-Riese ein Drittel an Net2Phone für rund 55 Dollar pro Aktie erworben. Gestern notierte das Papier bei 4,15 Dollar. Zusammen mit IDT und Liberty hat AT&T nun ein Konsortium etabliert, das 49 der gesamten und 60 Prozent der stimmberechtigten Net2Phone-Anteile hält. Als deren Chairman fungiert John Malone, der möglicherweise auch in den Vorstand der Company aus New Jersey wechselt.

Bis Mitte kommenden Jahres will Net2Phone nach eigenen Angaben schwarze Zahlen schreiben. Für das abgeschlossene Geschäftsjahr wies die Firma auf Basis von 150 Millionen Dollar Umsatz (über 100 Prozent Wachstum) einen operativen Verlust von 18,3 Millionen Dollar oder 32 Cent pro Aktie aus. Die Analysten hatten laut First Call/Thomson einen Fehlbetrag von knapp 24 Millionen Dollar oder 41 Cent je Anteilschein erwartet.