Web

 

Lexmark wächst erneut deutlich

24.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit zweitgrößte Druckerhersteller Lexmark hat heute vor Öffnung der US-Börsen seine Zahlen zum vierten Quartal vorgelegt. Das in Lexington, Kentucky, ansässige Unternehmen wies einen Nettogewinn von 155 Millionen Dollar oder 1,18 Dollar pro Aktie aus, zwölf Prozent über den 138,8 Millionen Dollar oder 1,05 Dollar je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Von Thomson First Call befragten Analysten hatten im Schnitt 1,14 Dollar pro Aktie Gewinn erwartet.

Der Quartalsumsatz stieg im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 1,54 Milliarden Dollar, getrieben von einem 16-prozentigen Wachstum bei Laser- und Tintenstrahldruckern. Mit Verbrauchsmaterialien für diese Geräte setzte Lexmark 13 Prozent mehr um als ein Jahr zuvor. Die Bruttogewinnmarge erhöhte sich im Jahresvergleich geringfügig von 31,9 auf 32 Prozent.

Im Laufe des Berichtszeitraums kaufte Lexmark 1,62 Millionen eigene Aktien im Wert von 139 Millionen Dollar zurück. Die Firma ist überdies autorisiert, weitere Anteile im Wert von 901 Millionen Dollar aufzukaufen.

Für das laufende Quartal rechnet Lexmark mit 95 Cent bis 1,05 Dollar Gewinn pro Aktie sowie einem mittleren bis hohen einstelligen Umsatzplus. Dies werde von einer starken Produktlinie und dem auf Verbrauchsmaterialien fokussierten Geschäftsmodell getrieben, erklärte das Unternehmen. Die unsichere Wirtschaftslage sowie Preisdruck könnten die Ergebnisse aber negativ beeinflussen, hieß es. Die Wall Street prognostiziert für Lexmark derweil ein Umsatzwachstum um acht Prozent auf 1,36 Milliarden Dollar sowie 1,02 Cent je Anteilschein Profit. (tc)