Web

 

Lexar Media setzt 4 GB auf eine Karte

04.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Lexar Media verkauft ab heute eine eine Compact-Flash-Karte mit der enormen Kapazität von 4 GB, doppelt so hoch wie beim bisherigen Spitzenmodell. Interessant ist das Speichermedium angesichts stetig wachsender Auflösungen vor allem für anspruchsvolle Digitalfotographen. Die müssen bei einem Listenpreis von 1499 Dollar allerdings ziemlich tief in die Tasche greifen, um die neue Lexar-Karte zu erwerben. Lexars Hauptkonkurrent Sandisk hatte im vergangenen März ebenfalls Pläne für eine 4-GB-CF-Karte angekündigt. Diese soll nach Angaben eines Firmensprechers aber nicht vor dem vierten Quartal auf den Markt kommen und dann voraussichtlich 999 Dollar kosten. Beide Hersteller erwarten niedrigere Straßenpreise.

Lexars intern mit 32 Flash-Speicherchips bestückte Karte ist übrigens eine dickere vom Typ II, die damit und auch aufgrund eines speziellen Dateisystems, dass nur neuere Digicams unterstützen, nicht in alle Kameras passt. Sandisk will für sein kommendes 4-GB-Produkt nach eigenen Angaben 16 Chips neuerer Generation verwenden und seine Karte im dünneren Typ I realisieren. (tc)