Web

 

Leitungsgremium für Open Solaris komplett

05.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Projekt, das von Sun initiierte Betriebssystem Open Solaris weiterzuentwickeln, hat ein fünfköpfiges Führungsgremium bekommen. Wie Sun angekündigt hatte (Computerwoche.de berichtete), kommen zwei seiner Mitglieder aus dem eigenen Haus: Caspar Dik ist ein Solaris-Entwickler mit dem Schwerpunkt Sicherheit, Simon Phipps darf sich "Chief Technology Evangelist" nennen. Zwei weitere Mitglieder wurden von den Entwicklern gewählt, die am Open-Solaris-Projekt beteiligt sind: Al Hopper ist Berater beim Unternehmen Logical Approach Engineering. Rich Teer ist Solaris-Berater und Autor des Buchs "Solaris Systems Programming". Als fünftes Mitglied des Führungsgremiums hat Sun Roy Fielding gewonnen. Er ist ein Mitbegründer des Projekts zur Entwicklung des Web-Servers Apache.

Das Führungsteam will großen Wert auf Unabhängigkeit von Sun legen. "Wir wollen das größte Problem von gesponsorten Open-Source-Projekten vermeiden, nämlich vom Sponsor zu Tode geknutscht zu werden", zitiert der Nachrichtendienst "Cnet" Board-Mitglied Fielding. Immerhin habe Sun "eingesehen, dass die Open-Solaris-Gruppe unabhängig sein und unbeachtet von Suns eigenen Maßnahmen handeln muss".

Das Fünferteam muss zunächst eine Struktur zur Koordinierung und Orientierung der Arbeiten an Open Solaris entwickeln. Alle Maßnahmen und Entscheidungen sollen offen über Mailing-Listen vorgestellt und diskutiert werden, bekräftigten Phipps und Fielding. Die Position des Vorsitzenden des Open-Solaris-Aufsichtsrats soll rotierend von einem seiner fünf Mitglieder besetzt werden.

Sun hat im Januar dieses Jahres mit dem Optimierungs- und Debugging-Tool "DTrace" ein erstes Teilprodukt von Open Solaris herausgegeben. Weitere Grundlagen des Betriebssystems, das Sun als Konkurrenz zu Linux fördert, sollen bis Ende Juni 2005 offengelegt werden. (ls)