Web

 

KPN kauft Aktien zurück

12.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische TK-Konzern KPN, Mutter des deutschen Mobilfunkunternehmens E-Plus, hat angekündigt, Aktien im Wert von 1,4 Milliarden Euro zurückzukaufen. Die Niederländer wollen dazu 500 Millionen Euro Überschussreserve verwenden sowie für 900 Millionen Euro Schulden tilgen. Wegen dieser Maßnahme halten Analysten eine kurzfristige Übernahme des britischen Mobilunkanbieters MMO2 für unwahrscheinlich. KPN hatte den Briten vor drei Wochen ein Kaufangebot in Höhe von 9,3 Milliarden Euro gemacht, das MMO2 jedoch ablehnte. (pg)