Fritzbox

Kontakte von E-Mail-Konten übernehmen

19.07.2019
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Moderne Fritzboxen ermöglichen weit mehr als nur Modem- und Routing-Funktionalität. So hat AVM im Laufe der Zeit eine kleine Telefonzentrale integriert, die Platz für diverse Telefonbücher bietet. Um nicht mehrere Adressbestände parallel pflegen zu müssen, können Sie Daten von Online-Kontakten mit der Box synchronisieren.

Das brauchen Sie

Diese Möglichkeit besteht für Kontakte, die Sie bei Google, 1&1, GMX oder Web.de angelegt haben. Ferner benötigen Sie eine aktuelle Fritzbox, etwa die 7590, auf die sich die folgenden Schritte beziehen. Die Vorgehensweise sollte sich aber sinngemäß auf alle moderneren Modelle mit integrierter Telefoniefunktion übertragen lassen. Die erweiterte Ansicht ist nicht notwendig, um die jeweiligen Optionen zu sehen.

Die Funktion finden

Rufen Sie zunächst die Web-Oberfläche der Fritzbox auf. Dann klicken Sie in der Navigationsleiste links auf Telefonie / Telefonbuch und im folgenden Dialog auf Neues Telefonbuch. Sie sehen jetzt zwei Optionsschaltflächen, von denen Sie Telefonbuch eines E-Mail-Kontos nutzen wählen.

Die Konten verknüpfen

Anschließend wird darunter eine weitere Zeile eingeblendet. Wenn Sie die Pulldown-Liste öffnen, lässt sich einer der vier oben genannten Anbieter selektieren. Nun müssen Sie die E-Mail-Adresse und das Passwort für Ihren Account bei dem ausgewählten Provider eintragen. Vergeben Sie außerdem einen möglichst aussagekräftigen Namen für das Telefonbuch, und geben Sie an, auf welchem Telefon beziehungsweise Mobilteil Sie es verwenden wollen.

Die Daten einlesen

Nach einem Klick auf den OK-Button meldet sich die Fritzbox mit Ihren Kontoinformationen beim Provider an und liest das dort geführte Online-Telefonbuch ein. Je nach Umfang der abzurufenden Kontaktliste kann das eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Einträge bearbeiten

Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, lassen sich wie bei einem rein lokal genutzten Telefonbuch Einträge in der Fritzbox neu erstellen, bearbeiten oder löschen. Das Löschen funktioniert allerdings nur, wenn Sie ein Google-Telefonbuch verwenden. Bei den anderen E-Mail-Providern können Sie Telefonbucheinträge nur direkt über die jeweilige Webseite entfernen.

Synchronisation der Konten

Die Fritzbox synchronisiert die zwei Telefonbücher automatisch einmal täglich gegen 00:00 Uhr. Wem das nicht ausreicht, der kann den Abgleich aber auch manuell über die grafische Benutzeroberfläche der Fritzbox anstoßen. Während AVM als Obergrenze für die lokalen Telefonbücher 300 Einträge angibt, liegt das Limit für Online-Telefonbücher bei 1.000 Einträgen. Allerdings empfiehlt es sich kaum, das Maximum auszureizen, denn laut Herstellerangabe können "mehrere hundert Einträge" dazu führen, dass sich die Reaktionsgeschwindigkeit der Benutzeroberfläche bei Aufruf und Navigation spürbar verlangsamt.