Web

 

Kommt ein einheitlicher Standard für beschreibbare DVDs?

19.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Reihe bedeutender Hersteller aus den Bereichen Unterhaltungselektronik und PC-Peripherie, darunter Philips, Sony und Samsung, haben für heute eine wichtige Pressekonferenz zur Zukunft der Digital Versatile Disk, kurz DVD, anberaumt. Beobachter vermuten, dass sich die Hersteller endlich auf einen künftigen Standard für wieder beschreibbare DVDs geeinigt haben. Derzeit sind die Anbieter uneins und proklamieren unter anderem DVD-RAM, DVD-RW sowie DVD+RW als Technik ihrer Wahl. Neben der oben genannten Troika beteiligen sich auch Hitachi, LG Electronics, Matsushita, Pioneer, Sharp sowie Thomson Multimedia an der heutigen Ankündigung. Die nächste DVD-Generation dürfte in ein bis zwei Jahren mit einer Kapazität von rund 30 GB auf den Markt kommen. (tc)