Web

 

Kofi Annan setzt bei neuer UN-Charta aufs Internet

04.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - UN-Generalsekretär Kofi Annan hat einen Vorschlag für eine zeitgemäße Änderung der mittlerweile 55 Jahren alten Charta der Vereinten Nationen gemacht. Neben brennenden Themen der Zeit wie Bildung, Armut und AIDS geht es in dem 58-seitigen Papier auch um das Internet. "Das Internet ist das am schnellsten wachsende Kommunikationsmittel in der Geschichte der Zivilisation, und es könnte das sich am schnellsten verbreitende Werkzeug überhaupt werden", schreibt Annan.

Dabei gelte es allerdings verstärkt darauf zu achten, dass nicht nur wenige reiche Staaten von der neuen Technik und der zunehmenden Globalisierung profitierten. Bei der Vorstellung seines Entwurfs mahnte der Generalsekretär: "Wie können wir behaupten, dass die Hälfte der Menschheit, die noch ihr erstes Telefongespräch annehmen oder führen muss - von der Benutzung eines Computers ganz zu schweigen -, an der Globalisierung teilnimmt? Das können wir nicht, ohne ihre Armut zu beleidigen."