Web

 

Kodak übernimmt Druckerspezialisten Creo

01.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eastman Kodak will Creo, einen kanadischen Anbieter von Drucksystemen, für rund 980 Millionen Dollar oder 16,50 Dollar pro Anteil in bar übernehmen. Wie der Fotoriese aus Rochester im US-Bundesstaat New York bekannt gab, endet mit der Akquisition die im September 2003 begonnene, rund drei Milliarden Dollar teure, Einkaufstour. Ziel der Zukäufe war es, nach dem Einbruch im traditionellen Filmgeschäft die Umstellung auf digitale Produkte voranzutreiben.

Mit Creo plant Eastman Kodak, sich im professionellen Druckbereich zu verstärken. Das Unternehmen aus Vancouver, British Columbia, entwickelt Produkte, Geräte sowie Lösungen für die Druckindustrie. Dazu zählt unter anderem auch Software, um am PC bearbeitete Bilder, Texte und andere Dateien direkt zum Drucker zu übertragen.

Nachdem die Verwaltungsräte der beiden Unternehmen der Übernahme bereits zugestimmt haben, fehlt noch das Okay der Aktionäre sowie der Regulierungsbehörde. Laut Eastman Kodak wird der Kauf den Gewinn im laufenden Jahr etwas verwässern. Man halte jedoch an dem Ziel fest, einen operativen Pro-forma-Profit von 2,60 bis 2,90 Dollar je Aktie zu schreiben. (mb)