Web

 

Kirch stellt Insolvenzantrag für Kerngeschäft

08.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie erwartet hat die gebeutelte Kirch-Gruppe am heutigen Montagvormittag Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das bestätigte ein Sprecher des Amtsgerichts München am Vormittag. Der deutsche Medienriese besitzt mehr als 6,5 Milliarden Euro Schulden. Damit handelt es sich um die größte Firmenpleite der deutschen Nachkriegsgeschichte, von der hierzulande rund 10.000 Mitarbeiter betroffen sind. Im Laufe des heutigen Tages soll es weitere Informationen darüber geben, ob eine Auffanggesellschaft für Kirch gebildet wird, um eine Zerschlagung des Konzerns zu verhindern.(ka)