Business Intelligence

Jedox ändert die Lizenzpolitik

20.02.2013
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Die Freiburger Jedox AG bietet ihre gleichnamige Self-Service-BI- (Business Intelligence) und Performance-Management-Suite künftig in einer Basis- und einer Premiumversion an.
Mit Version 5 stellt Jedox seinen OLAP-Server Open Source und bietet auf dieser Basis zwei Produktvarianten an.
Mit Version 5 stellt Jedox seinen OLAP-Server Open Source und bietet auf dieser Basis zwei Produktvarianten an.
Foto: Jedox

Die Umstellung erfolgt einer Mitteilung zufolge mit Erscheinen von Jedox 5 am 8. April 2013. Die neue kostenlose Basisversion von Jedox wird erstmals auf dem gleichen Release-Stand basieren wie die Premium-Varianten; bisher enthielt die kostenlos verfügbare Open-Source-Version immer nur einen 15 bis 18 Monate älteren Technologiestand.

Wer sich künftig Jedox installiert, kann zunächst 30 Tage lang den vollen Funktionsumfang testen und muss sich dann entscheiden, ob er einen kostenlosen Basis- oder kostenpflichtigen Premium-Lizenzschlüssel haben möchte.

Der OLAP-Server ist in beiden Varianten identisch und wird im Quellcode unter Open-Source-Lizenz auf Sourceforge veröffentlicht. Jedox Base enthält einen kostenlosen Excel-Client und ist hinsichtlich Datenbankgröße, Dimensionen und Nutzerzahl nicht eingeschränkt. "Mit diesem Schritt festigen wir unsere Strategie einer offenen und kostengünstigen BI- und Performance-Management-Plattform", sagt Jedox-Chef Kristian Raue.

Die kostenpflichtige Premium-Variante bietet erweiterte Excel-Möglichkeiten, ist webfähig, unterstützt mobile Geräte sowie ETL-Prozesse, Integration von SAP-Daten, eine granulare Benutzer-Zugriffssteuerung und GPU-Co-Processing. Support-, Schulungs- und Beratungs-Dienstleistungen von Jedox gibt es ausschließlich für Premium-Kunden.