Web

 

JDS Uniphase leidet weiter unter Umsatzschwund

24.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische TK-Ausrüster JDS Uniphase hat für sein Ende September beendetes erste Fiskalquartal einen Nettoverlust von 28,1 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Aktie ausgewiesen im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 520,5 Millionen Dollar oder 37 Cent im durch hohe Abschreibungen belasteten Vorjahreszeitraum. Auch im aktuellen Quartal gab es negative Einmaleffekte, ohne diese ergab sich ein Pro-forma-Verlust von 13,5 Millionen Dollar oder einem Penny pro Aktie nach 62,4 Millionen Dollar oder vier Cent je Anteilschein im Vorjahr.

Der Quartalsumsatz von JDS Uniphase ging im Jahresvergleich von 193 Millionen Dollar um 24 Prozent auf 147,4 Millionen Dollar. Das Ergebnis entsprach mehr oder weniger der eigenen Prognose von Ende Juli. Damals hatte in San Jose ansässige Firma 140 bis 150 Millionen Dollar Umsatz sowie einen Pro-forma-Verlust von zwei bis drei Cent pro Aktie avisiert. Die exakt gleiche Prognose gab JDS Uniphase auch für das laufende zweite Quartal ab, die von Thomson First Call befragten Analysten hatten allerdings mit 156,8 Millionen Dollar höhere Einnahmen erwartet. (tc)