Web

 

JBoss erhält zehn Millionen Dollar Risikokapital

20.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um künftiges Wachstum zu finanzieren, greift der Anbieter des gleichnamigen quelloffenen Java-Applikationsserver " JBoss" erstmals seit seiner Firmengründung im Jahr 1999 auf Risikokapital zurück. Wie das Unternehmen bekannt gab, investierten die Venture-Capital-Gesellschaften Matrix Partners und Accel Partners zusammen zehn Millionen Dollar in JBoss.

Die Finanzspritze komme für JBoss in einem entscheidenden Moment, erklärte Marc Fleury, President und CEO der Company: "Seit 2003 erleben wir ein explosives Wachstum und wir sehen auf dem Unternehmensmarkt gewaltige Chancen für uns“. JBoss will das Geld unter anderem für die Produktentwicklung, den Ausbau der Infrastruktur und das Marketing einsetzen. JBoss wappnet sich damit für die wachsende Nachfrage von Unternehmen nach dem JBoss Applikationsserver und seinen Support-Dienstleistungen.

Die beiden Risikokapital-Firmen Matrix und Accel haben bereits bei so bekannten Unternehmen wie Veritas, Tivoli, Real Networks oder Macromedia Starthilfe geleistet. (mb)