Web

-

Jahr-2000-Problem: Das Weiße Haus gibt sich optimistisch

01.02.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Janet Abrams, im Weißen Haus zuständig für das Jahr-2000-Problem, glaubt, daß in den nächsten Monaten alle Computer der US-Regierung auf den Wechsel ins nächste Jahrtausend umgestellt sind. 80 Prozent der wichtigsten Systeme seien bereits Ende März Millenium-tauglich. Die Umstellung der restlichen 20 Prozent werde vermutlich noch weitere fünf Monate in Anspruch nehmen. Es gebe keine Anhaltspunkte, daß amerikanische Bürger am Ende des Jahres besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen müßten, meint Abrams. Sorgen machte sie sich allerdings darum, ob das Jahr-2000-Problem international rechtzeitig gelöst werden kann. Zudem befürchtet Abrams eine Überreaktion der amerikanischen Öffentlichkeit. Die Regierung wolle vermeiden, daß Millionen von Amerikanern am Ende des Jahres Geldautomaten und Tankstellen bestürmen.