Web

 

Italienische Bipop übernimmt Entrium Direct Bankers

27.06.2000
Aktientausch im Wert von 2,5 Milliarden Euro

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die bislang außerhalb Italiens nur wenig bekannte Bank Bipop-Carire SpA übernimmt im Rahmen eines Aktientauschs mit einem Volumen von 2,5 Milliarden Euro die Mehrheit an der Entrium Direct Bankers AG (1990 als Quelle Bank gegründet). Bipop zahlt dabei je 8,5 eigene Anteilscheine für die 40 Prozent an Entrium, die sich derzeit im Besitz der Schickedanz Beteiligungs GmbH befinden; je sieben Bipop-Aktien gibt es für die weiteren 28 Prozent der Papiere, die darüber hinaus im Privatbesitz der Schickedanz-Familie sind. Im November will Bipop dann im Rahmen eines freundlichen Übernahmeangebots die restlichen am Neuen Markt gehandelten Entrium-Aktien übernehmen (ebenfalls für je sieben eigene Anteilscheine).

Bipop hat seine Stammsitz in Brescia und entstand aus der Fusion zweier Regionalbanken. Anfang vergangenen Jahres startete das Geldinstitut unter dem Namen "Fineco" eine Online-Brokerage, deren mittlerweile rund 100 000 Kunden zeitweise bis zu zehn Prozent aller Transaktionen an der Mailänder Börse abwickeln. Das Unternehmen verfügt über strategische Allianzen in Spanien und Portugal und hat Anfang dieses Jahres eine französische Online-Bank übernommen. An Entrium, der mit 39 Prozent aller in Deutschland vergebenen Kredite größten Direktbank hierzulande, reizen die Italiener neben 90 000 Online-Kunden vor allem die Erfahrungen in den Bereichen Direkt-Marketing und Informationstechnik.