Web

 

IT-Firmen wagen sich wieder an die Nasdaq

14.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Dotcom-Sterben, Technologiekrise und die Terroranschläge vom 11.September die Börsengänge (nicht nur) in den USA fast völlig zum Stillstand brachten, wagten in dieser Woche gleich zwei IT-Firmen ihr Nasdaq-Debut: Der kalifornische Firewall-Spezialist Netscreen Technologies bot am Dienstag abend zehn Millionen Aktien zum Preis von 16 Dollar an, ursprünglich hatte das Unternehmen nur eine Preisspanne von zwölf bis vierzehn Dollar erwartet. Am Mittwoch kletterte der Kurswert um 50 Prozent auf 24 Dollar und schloss mit knapp 22 Dollar ab. Heute wird der Anbieter von Chip-Analysesoftware Nassda an die Börse gehen. Die Kalifornier versuchen, mit dem Verkauf von 5 Millionen Aktien 40 bis 50 Millionen Dollar in ihre Kassen zu spülen. Bereits am Freitag war mit Lawson Software ein

weiteres amerikanisches IT-Unternehmen innerhalb von zwei Monaten an der Nasdaq gestartet (Computerwoche online berichtete).