Web

 

IT-Boom schafft Arbeitsplätze

06.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In den rund 40 000 Industrieunternehmen Deutschlands mit mehr als 20 Angestellten soll die Zahl der Mitarbeiter, die im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie arbeiten, bis zum Jahr 2001 um sieben Prozent steigen. Statt derzeit 137 200 werden dann 146 400 Personen auf diesem Gebiet tätig sein. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "BIT - Business in Information Technology" der IDG Communications Verlag AG, Muttergesellschaft der COMPUTERWOCHE. Die Analyse ergab ferner, daß 28 Prozent der IT-Entscheider in der deutschen Industrie in den nächsten Jahren primär das eigene Internet-Angebot ausbauen wollen. Bei den Banken und Versicherungen lag der Anteil bei 26 Prozent. Obwohl die Befragten die Bedeutung des Internet als hoch bewerteten, gaben sie sich dem E-Commerce-Gedanken gegenüber doch sehr zurückhaltend. Nur acht Prozent schätzten den elektronischen Handel als die

wichtigste Aufgabe in den kommenden zwei Jahren ein. In der Studie wurden 5025 Unternehmen aus 40 Branchen befragt.