Web

 

Investoren rechnen erst 2003 mit Aufschwung

28.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die europäischen Investoren gehen zu 55 Prozent davon aus, dass der wirtschaftliche Aufschwung erst in zwölf bis 18 Monaten beginnen wird. Damit zeigen sie sich deutlich skeptischer als IT-Unternehmer, von denen 48 Prozent bereits in sechs bis zwölf Monaten mit einer Besserung der Konjunktur rechnen. Rund 45 Prozent von ihnen gehen wie die Investoren jedoch von einem Aufschwung in einem bis anderthalb Jahren aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Ernst & Young, das 450 europäische Hightech-Unternehmer, Venture-Capital-Geber, Investment-Banker und Investoren befragte. Beide Gruppen seien sich jedoch einig, dass die Besserung nicht später als Mitte 2003 einsetzen werde. Mit einer Erholung der Märkte sei in den kommenden sechs Monaten allerdings nicht zu rechnen, erklärte die Mehrheit der Unternehmer und Investoren.

Dass gerade die Investoren und Venture-Capital-Geber eine größere Skepsis an den Tag legten, liege daran, dass sie in den vergangenen Monaten bittere Erfahrungen machen mussten, erklärte Gerhard Müller, Analyst bei Ernst & Young.

In Bezug auf die Zukunft ihrer eigenen Firma zeigten sich die Unternehmer deutlich zuversichtlicher. Rund 70 Prozent von ihnen äußerten sich über die Aussichten positiv bis sehr optimistisch, nur 30 Prozent gehen von einer eher negativen Entwicklung aus. Langfristig gesehen erwiesen sich sogar nur 17 Prozent der Unternehmer als Skeptiker. In den derzeit schwierigen Zeiten liegt das Hauptaugenmerk von 80 Prozent der befragten Firmenvertreter auf dem Kerngeschäft, während 15 Prozent ihre Geschäftsstrategie ändern oder anpassen. (ka)