Web

 

Interactivecorp wächst über Erwartung

10.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Beteiligungsgesellschaft Interactivecorp (IAC) konnte Gewinn und Erlöse im Schlussquartal 2003 steigern. Der Mutterkonzern von E-Commerce-Anbietern wie Expedia, Ticketmaster.com und Match.com meldete einen Umsatzsprung von 36 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das organische Wachstum betrug immerhin 21 Prozent. IAC hatte 2003 unter anderem den Online-Hypothekenmakler Lendingtree.com und Online-Reise-Discounter Hotwire.com übernommen. Der Nettoprofit des Unternehmens erhöhte sich von 144,9 Millionen auf 152,8 Millionen Dollar. Wegen der gestiegenen Anzahl ausstehender Aktien verringerte sich dagegen der Gewinn je Aktie von 30 auf 20 Cent.

Vor Sonderaufwendungen erzielte das E-Commerce-Imperium einen Profit von 228,2 Millionen Dollar oder 29 Cent je Aktie. Im vierten Quartal 2002 hatte der Pro-forma-Gewinn lediglich 169,4 Millionen Dollar oder 24 Cent pro Anteil betragen. IAC überraschte mit den Ergebnissen auch die Analysten, die im Schnitt ein Plus von 23 Cent je Aktie bei 1,78 Milliarden Dollar Umsatz erwartet hatten.

Im Gesamtjahr 2003 erzielte das New Yorker Unternehmen einen Nettoprofit von 154,3 Millionen Dollar - 92 Prozent weniger als die 1,94 Milliarden Dollar im Vorjahr. Damals hatte IAC jedoch einen Sondererlös von 2,39 Milliarden Dollar aus dem Verkauf von Vermögenswerten an Vivendi Universal Entertainment erzielt. Die Einnahmen legten dagegen um 38 Prozent auf 6,33 Milliarden Dollar zu. Für 2004 stellte Konzernchef Barry Diller einen Pro-forma-Gewinn von ein bis 1,2 Milliarden Dollar in Aussicht. (mb)