Web

 

InterActiveCorp gewinnt Steuerrechtstreit mit Vivendi

02.07.2004

Die US-Beteiligungsgesellschaft Interactivecorp ( IAC ) hat im langjährigen Rechtstreit mit dem Medienkonzern Vivendi einen Punktsieg erzielt: Wie das Unternehmen bekannt gab, hat das Delaware Chancery Court bestätigt, dass IAC eine steuerbedingte Zahlung in Höhe von 620 Millionen Dollar zusteht.

Die Ansprüche basieren auf IACs 5,4-prozentiger Beteiligung an Vivendi Universal Entertainment (VUE), die inzwischen an General Electric veräußert und mit dessen Tochter NBC verschmolzen wurde. Durch die in dem Anteil enthaltenen Vorzugsaktien bezieht IAC jährlich rund 120 Millionen Dollar in Form von Dividenden- und Barzahlungen. Der Mutterkonzern von zahlreichen E-Commerce-Anbietern vertritt allerdings die Auffassung, dass er aufgrund der 2001 getroffenen Vereinbarung zusätzlich einen anteiligen Anspruch auf die an VUE zurückerstatteten Steuern auf Dividenden habe. In einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC im Jahr 2002 hatte IAC seinen derzeitigen Anspruch auf rund 620 Millionen Dollar beziffert. Vivendi vertritt dagegen die Ansicht, IAC wolle zweimal den Rahm abschöpfen, und plant, in Revision zu gehen. (mb)