Web

 

Intels neuer Pentium III läuft mit 1,13 Gigahertz

31.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel will heute seinen neuen 1,13-Gigahertz-Pentium-III vorstellen. Der PC-Prozessor soll bei einer Abnahme von 1000 Stück rund 990 Dollar kosten. Angeblich plant der Halbleiterriese, gleichzeitig den Preis für seine 1-Gigahertz-Pentium-III-Prozessoren auf 750 Dollar zu senken. Weitere Nachlässe sind vorerst nicht zu erwarten, da Intel bereits am 17. Juli seine Pentium-III-Preise zwischen zehn und 24 Prozent reduziert hat. Der 1,13-Gigahertz-Chip soll nach Angaben eines Intel-Sprechers anfangs nur in begrenzter Menge erhältlich sein, dafür sollen die bislang von Lieferengpässen betroffenen 1-Gigahertz-Prozessoren im dritten Quartal in größerer Quantität auf den Markt kommen. Computerhersteller hatten zudem die enorme Knappheit an Pentium-III-Prozessoren mit einer Taktrate von 750 Megahertz beklagt.

Intel-Rivale Advanced Micro Devices (AMD) ist inzwischen auch nicht untätig: Am 28. August soll der 1,1-Gigahertz-"Athlon" vorgestellt werden. Außerdem bastelt der Chiphersteller an Athlon-Prozessoren für den Notebook-Markt. Im vierten Quartal soll der mit dem Codenamen "Corvette" versehene Chip für hochwertige Notebooks und Desktops sowie "Camaro" für die tragbaren Computer der niedrigeren Preisklasse herauskommen. Diese beiden neuen Prozessoren basieren auf der allgemeinen Athlon-Architektur, beinhalten jedoch zudem Änderungen im Chipkern, die einen geringeren Energieverbrauch zur Folge haben. Sie werden außerdem mit AMDs "PowerNow"-Technologie ausgestattet sein, die den Stromverbrauch des Notebooks einschränken, wenn das Gerät ausgesteckt ist.