Web

 

Intel und Microsoft kooperieren bei Netz-Management und Virtualisierung

09.03.2006
Der Mini-Computer "Origami" ist nicht das einzige Gemeinschaftsprojekt der beiden IT-Riesen.

Intel plane, seine neue Active Management Technology (AMT) mit Microsofts Systems Management Server (SMS) 2003 zu verbinden, gaben die beiden IT-Konzerne auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco bekannt. Mit dem Schritt solle erreicht werden, dass Kunden ihre Rechner besser gegen Viren absichern und ihre Wartungskosten reduzieren können. "Intel und Microsoft SMS bedeuten eine deutliche Entlastung für Netzadministratoren, die sich bislang damit plagten, Virenattacken effektiv unter Kontrolle zu bringen, PCs im Firmennetz zu kontrollieren oder Computerprobleme zu bereinigen, ohne die Produktivität des Nutzers zu beeinträchtigen", sagte Pat Gelsinger, General Manager von Intels Digital Enterprise Group.

Zusammen mit Microsoft hat Intel zudem seine Virtualisierungstechnik um die neue Spezifikation "Intel Virtualization for Directed I/O" erweitert. (mb)