Web

 

Intel baut komplette Itanium-2-Server

18.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Halbleiterkonzern Intel wird in der zweiten Jahreshälfte eine Reihe von Bauteilen (Motherboards, Chipsätze, Chassis etc.) und sogar einen kompletten Vier-Wege-Server für seinen Highend-Prozessor "Itanium 2" anbieten, um die Verbreitung des 64-Bit-Chips anzukurbeln. Allerdings werden die gegenwärtig unter dem Codenamen "Tiger" gehandelten Produkte nicht öffentlich, sondern nur an OEMs (Original Equipment Manufacturers) verkauft. Das ist allerdings nicht neu - sowohl IBM als auch HP verkaufen beispielsweise unter eigenem Namen spezielle TK-Server, die von Intel designt und im Wesentlichen auch gefertigt wurden. Auch in lokale Märkte, beispielsweise nach Russland (Kraftway) oder China (Legend Holdings) verkauft Intel bereits komplette Server.

Gestern stellte Intel aktuell insgesamt zwölf Komponenten für Server auf Basis der aktuellen 32-Bit-CPU "Xeon" vor. Dazu zählen mehrere, teils Rack-optimierte Zwei- und Vier-Wege-Boards sowie eine Erweiterung, die aus Onboard-SCSI ein vollwertiges RAID-Subsystem macht. Außerdem gab es neue Versionen von Intels Server-Management- und Schulungssoftware für die Wartung. (tc)