Web

 

Instant Messaging I: Notes 5 wird aufgebohrt

12.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBMs Softwaretochter Lotus Development wird ihre Groupware-Client "Notes 5" Ende 1999 mit dem nächsten QMU (Quarterly Maintenance Update) um eine Instant-Messaging-Funktion erweitern. Dabei werden im Prinzip Komponenten aus der spezialisierten Echtzeit-Software "Sametime" in die Mainstream-Produktlinie Notes/Domino übertragen. Die verwendete Technik stammt von der israelischen Softwareschmiede Ubique, die Lotus 1998 übernommen hatte. Diese war zuvor seit 1995 im Besitz von AOL gewesen und hatte dessen "AOL Instant Messenger" (AIM) entwickelt.

Die Lotus-Konkurrenten Microsoft und Novell tragen sich mit ähnlichen Gedanken. Microsoft will den hauseigenen "MSN Messenger" in "Exchange" integrieren, die Netzwerker aus Provo ergänzen ihre nächste "Groupwise"-Version mit der IM-Software von AOL.