Web

 

Inktomi und AOL wollen Web-Caching Dampf machen

24.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Dienst AOL und Suchmaschinen-Experte Inktomi haben das Konsortium Content-Bridge ins Leben gerufen, das die Verbreitung von Multimedia-Inhalten durch verteiltes Web-Caching beschleunigen will. Mit von der Partie ist zudem das Startup-Unternehmen Adero, das seine Software zur Überwachung von Internet-Traffic in das Projekt einbringen wird. AOL gab ferner bekannt, sich an der kleinen US-Company beteiligt zu haben, wollte den Betrag jedoch nicht nennen. Als Mitglieder hat die neue Gruppe unter anderem Digital Island, Exodus Communications und Genuity gewonnen. Diese sollen künftig in der Lage sein, Aderos Tracking-Software zu verwenden und Cache-Datenbanken zu teilen.

Auffällig ist das Fernbleiben eines der großen Web-Caching-Player: Akamai. Das Unternehmen zeigte sich unbeeindruckt durch die neue Konkurrenz und erklärte, die Pläne von Content-Bridge seien äußerst vage. "Die Ankündigung hab keinerlei Einfluss auf unsere führende Marktposition", hieß es in einer Stellungnahme.