Web

 

Indien: Oracle stockt Mitarbeiterzahl auf 10.000 auf

11.01.2006
In den kommenden acht Monaten will Oracle seine Mitarbeiterzahl in Indien um 1400 auf insgesamt 10.000 erhöhen. Das teilte President Charles Philips am gestrigen Dienstag auf der Oracle-Veranstaltung OpenWorld im indischen Mumbai mit. Gesucht werden Mitarbeiter in den Bereichen Vertrieb und Marketing, Produktentwicklung, Consulting, Produkt-Support und Services.

Indien sei mit China der am stärksten wachsenden Markt für Oracle in der asiatisch-pazifischen Region, begründete Derek Williams, Executive Vice President Asia Pacific, diesen Schritt. Der kalifornische Datenbankspezialist betreibt in Indien sein größtes Forschungs- und Entwicklungszentrum außerhalb der USA. Die erste indische Niederlassung eröffnete Oracle vor 19 Jahren und hat bis dato fast zwei Milliarden Dollar vor Ort investiert. Im vergangenen Jahr erwarb die US-Company 41 Prozent an I-flex Solutions Ltd., einer Firma für Bankensoftware in Mumbai, sowie eine Reihe von Entwicklungszentren, die im Auftrag für Peoplesoft gearbeitet hatten.

Als potenzielle Kunden habe Oracle nun vor allem kleinere und mittlere Unternehmen in den ländlichen Regionen Indiens im Visier, fügte Williams hinzu. Diese Betriebe hätten eine große Kaufkraft. Seinen Angaben zufolge zählt Oracle derzeit 6000 Datenbank- und 400 Applications-Kunden in Indien. (ka)