Web

 

In den USA ist das Internet für News wichtiger als das Radio

07.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In den USA hat das Internet das Radio als wichtigste Quelle für politische Nachrichten überrundet. Dies geht aus einer Studie des Pew Internet and American Life Project hervor. Demnach nutzen 28 Prozent der erwachsenen Amerikaner das Web, um sich über Politik zu informieren. 1996 waren es nur vier, im Jahr 2000 18 Prozent.

Zwar spielt das Fernsehen für die Befragten noch die Hauptrolle, doch 18 Prozent der Interviewten gaben an, inzwischen sei das Internet die bevorzugte Quelle für politische Berichterstattung. Für 17 Prozent von den in der Studie angesprochenen ist das Radio hier tonangebend. Befragt wurden 2200 Amerikaner, und zwar im Zeitraum zwischen dem 4. und 24. November 2004. (fn)