Web

 

ILO warnt vor wachsendem Mangel an IT-Spezialisten

12.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mangel an IT-Fachkräften in Europa könnte die Ausbreitung der Informations- und Kommunikationsindustrien ernsthaft gefährden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Welt-Arbeitsorganisation (ILO) die am Montag in Genf vorgestellt wurde. Nach Angaben des ILO-Generaldirektors Juan Somavia könne sich die Zahl der unbesetzten Stellen in der europäischen IT-Branche von einer halben Million im Jahr 1998 auf 1,6 Millionen im Jahr 2001 mehr als verdreifachen. Dem Bericht zufolge sind vor allem unzureichendes Fachwissen und der geringe Zustrom von jüngeren Arbeitnehmer für den Engpass verantwortlich zu machen. Außerdem warnte die ILO davor, dass Firmen bei anhaltendem Fachkräftemangel ihre Sitze in andere Länder verlegen könnten. Somavia forderte daher von den Regierungen, die Einstellung ausländischer Spezialisten zu erleichtern.