Web

 

IETF prüft Einsatz patentierter Produkte

05.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die für die Technik des Internet zuständige IETF (Internet Engineering Task Force) hat eine Arbeitsgruppe gegründet, die über den künftigen Umgang des Gremiums mit urheberrechtlich oder durch Handelsmarken geschützten Produkten und Techniken entscheiden soll. Das IPR-Komitee soll unter anderem prüfen, inwieweit die Fähigkeit der IETF zur Entwicklung von Standards durch Rechte Dritter beeinflusst wird. Eine entsprechende Regelung sill bis Anfang kommenden Jahres veröffentlicht werden. Die IETF hatte über Jahre hinweg proprietäre Software kategorisch abgelehnt, ist inzwischen aber gelegentlich zu Ausnahmen bereit.

Das World Wide Web Consortium (W3C) hatte seine Haltung Anfang dieses Jahres bereits dahingehend geändert, dass es patentierte Software in seinen Standards dann gestattet, wenn die Grundlagen öffentlich zugänglich sind. (tc)