Web

 

IDC: Linux-Einsatz in Westeuropa wird drastisch ansteigen

17.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Schätzungen von IDC werden sich die Absatzzahlen von Linux-basierten Server in Westeuropa bis 2007 verdreifachen, das Marktvolumen soll sich gleichzeitig verdoppeln. So erwartet die Marktforschungsgesellschaft aus Framingham, Massachusetts, dass in diesem Jahr mehr als 162.000 Linux-basierte Server ausgeliefert werden. Innerhalb von vier Jahren soll die Zahl der Geräte auf nahezu eine halbe Million anwachsen. Das entsprechende Marktvolumen soll bis 2007 um 203 Prozent von 621 Millionen Dollar auf 1,9 Milliarden Dollar klettern. Eine ähnliche Entwicklung erwartet IDC im Desktop-Bereich. So hätten Umfragen ergeben, dass 15,5 Prozent der Unternehmen einen Umstieg auf das Open-Source-System überlegen. Wegbereiter für Linux auf dem Arbeitsplatz ist unter anderem Suns Ankündigung, in den nächsten Monaten einen kostengünstigen Blade-Server

mit Linux-Betriebsystem auf den Markt zu bringen (Computerwoche online berichtete). Oracle gab bereits im Februar bekannt, seinen Support auf Nutzer von Open-Source-Programmen des United Linux Konsortiums auszuweiten. (mb)