Web

 

Icann ernennt 15 weitere Registrare

07.07.1999
EU will eigene Top-Level-Domain ".eu"

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die vom US-Wirtschaftsministerium zur globalen Neuregelung der Domain-Vergabe im Internet eingesetzte gemeinnützige Organisation Icann (Internet Company for Assigned Names and Numbers) hat 15 weiteren Unternehmen die Erlaubnis erteilt, Domains zu verkaufen. Damit erhöht sich die Anzahl der Registrare, die alternativ zum bisherigen Monopolisten Network Solutions Inc. (NSI) arbeiten dürfen, auf insgesamt 20. Aus der ersten Fünfergruppe haben allerdings aufgrund diverser technischer Schwierigkeiten erst zwei Companies tatsächlich mit der Registrierung begonnen (CW Infonet berichtete). Die Namen der 15 Neu-Registrare als Chronistenpflicht: Affinity Hosting, Alabanza, Animus Communications, Computer Data Networks (Kuwait), Concentric Network, Domain Registration Services, Enetregistry.com Corp., EPAG Enter-Price Multimedia

(Deutschland), Interaccess Company, Psinet, Research Institute for Computer Science (Japan), Sitename (Israel), Tierranet, Totalweb Solutions (Großbritannien) sowie World-Net (Frankreich).

Unterdessen bemüht sich die Europäische Union um die Anerkennung der Top-Level-Domain (TLD) ".eu" für EU-bezogene Sites. Die EU-Kommission hat bei der International Standards Organization (ISO) eine entsprechende Anfrage eingereicht. Ob die Anfrage positiv beschieden wird, ist allerdings ungewiß. Zweibuchstabige Top-Level-Domains sind bislang ausschließlich einzelnen Ländern zugeordnet und nicht - wie im Falle der 15 Länder umfassenden EU - Staatengemeinschaften. Und auch wenn die ISO ihre Plazet gibt, entscheiden letztlich das US-Handelsministerium oder deren ausführendes Organ Icann über die Angelegenheit.