Web

 

IBM spendiert dem p630 schnellere Power4+s

21.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM liefert seinen Vier-Wege-Entry-Unix-Server "p630" ab Ende des Monats auch mit dem 1,45 Gigahertz schnellen "Power4+"-Prozessor aus. Bis dato war die im vergangenen Juni vorgestellte Maschine nur mit dem 1 Gigahertz schnellen Power4 zu haben gewesen. Taktraten sind allerdings nicht alles im Leben: Der "alte" Power4 hat 32 MB Cache, wohingegen sich der Power4+ mit 8 MB Zwischenspeicher bescheiden muss. Trotzdem soll der schnellere Chip etwa ein Drittel mehr Leistung ermöglichen.

Mit dem p630 will Big Blue vor allem Sun Microsystems Marktanteile abnehmen, das in diesem Marktsegment beispielsweise seinen "V480" anbietet. Mit dem 1,45-Gigahertz-Prozessor ist die pSeries-Maschine zu Preisen ab gut 19.000 Dollar zu haben. (tc)