Web

 

IBM entwickelt neuen Power-Chip für Desktops und Server

09.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aus der Website des Mitte Oktober stattfindenden Microprocessor Forum geht hervor, dass IBM einen neuen 64-Prozessor für Desktops und Einstiegs-Server entwickelt. Dieser basiert auf Elementen der aktuellen Highend-Server-CPU "Power4" und bietet unter anderem ein Acht-Wege-Superskalar-Design (d.h. verarbeitet acht Instruktionen pro Taktzyklus), volle SMP-Unterstützung (Symmetrical Multiprocessing), eine neue Vektor-Engine mit 160 spezialisierten Befehlen sowie einen Systembus mit bis zu 6,4 GB/s Bandbreite.

Eine erfreuliche Entwicklung könnte dieser Chip unter anderem für Apple bedeuten, das derzeit seine meisten PowerPC-Prozessoren noch von Motorola bezieht. Das Unternehmen aus Schaumburg, Illinoiss, fertigt gegenwärtig exklusiv PowerPC-CPUs mit Vektor-Engine ("Altivec"), kommt aber vor allem in Sachen Geschwindigkeit mit der Entwicklung nicht so schnell voran wie gewünscht. (tc)