Web

 

IBM bringt Thinkpad als Tablet PC

02.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat einen Laptop mit drehbarem Bildschirm entwickelt, der als Tablet PC eingesetzt werden kann. Das ergibt sich aus Dokumenten, die von der amerikanischen Fernmeldeaufsichtsbehörde Federal Communications Commission (FCC) zugänglich gemacht wurden. Mit seinem charakteristischen schwarzen Gehäuse sieht das "ThinkPad X41 Tablet Series" auf den ersten Blick aus wie jedes andere Modell der Laptop-Familie von IBM. Allerdings lässt sich der Bildschirm um 180 Grad drehen und auf die Tastatur klappen. Dadurch wird das Notebook zum Tablet Computer. Den FCC-Unterlagen zufolge ist der Bildschirm als Touch Screen ausgelegt und kann im Tablet-Modus mit einem mitgelieferten Stift als Eingabemedium genutzt werden.

Auf Fotos, die von FCC zugänglich gemacht wurden, wird das Gerät mit Microsofts "Windows XP" betrieben. Vermutlich handelt es sich um die Betriebssytemvariante "Windows XP Tablet PC Edition", die bereits auf Tablet-Computern anderer Hersteller zum Einsatz kommt. Laut FCC ist der X41 Tablet Series mit einer Wireless-LAN-Karte ausgestattet, welche die Standards IEEE 802.11 a, 802.11b und 802.11g unterstützt. Weitere Informationen über Prozessoren, Speicherkapazitäten, Gewicht und andere technische Daten sind in den Dokumenten des FCC nicht enthalten, es darf jedoch vermutet werden, dass hier die Werte der bestehenden X41-Serie anzusetzen sind: 12-Zoll-XGA-Display, 1,5 GHz Pentium-M-Prozessor, 60 GB Festplatte und 512 MB Arbeitsspeicher.

Die Freigabe durch die FCC ist in den USA Voraussetzung für den Verkauf jeglicher Geräte mit Funkkomponenten, wie beispielsweise WLAN-Karten. (uk)