Web

 

IBM bringt neue SAN-Tools

03.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat zwei neue SAN-Produkte (Storage Area Network) angekündigt: die Software "TotalStorage SAN Volume Controller" und den Speicher-Server "SAN Integration Server". Der Volume Controller enthält nach Angaben des Herstellers Storage-Virtualisierungs-Tools. Durch das virtuelle Zusammenfassen unterschiedlicher im Netz vorhandener Speicherkomponenten sollen sich deren Kapazitäten besser ausnutzen und der Zugriff auf gespeicherte Daten vereinfachen lassen.

Laut Brian Trukowski, General Manager der Storage-Software-Abteilung bei IBM, nutzen Unternehmen lediglich 40 bis 60 Prozent ihrer vorhandenen Speicherkapazitäten. Die Virtualisierungstechnik soll eine Auslastung von 80 Prozent ermöglichen und dadurch den zu frühen Zukauf neuer Speichermedien überflüssig machen.

Beim Integration Server handelt es sich um ein Paket aus Speichermedien der Baureihe "TotalStorage FAStT600", Fiberchannel-Switches, Router und Hubs sowie dem Volume Controller. Es ist für Unternehmen gedacht, die noch kein SAN installiert haben, oder die bestehende Speichernetze erweitern wollen.

Der Volume Controller soll ab Ende Juli in einer Einstiegskonfiguration für rund 75.000 Dollar zu haben sein. Der Integration Server, der sich laut IBM bis zu einem Speichervolumen von 83 Terabyte ausbauen lässt, hat voraussichtlich einen Basispreis von 140.000 Dollar und ist ab August verfügbar. (lex)