Web

 

i2 revidiert Quartalszahlen und Halbjahresbericht

10.08.2006
Die Auditoren prüfen noch die Auswirkungen der vorverlegten Umtauschmöglichkeit von Aktienoptionen.

Die endgültige Vierteljahresbilanz des SCM-Spezialisten (Supply-Chain-Management) i2 Technologies Inc. wird sich verzögern. Wie das Unternehmen aus Dallas, Texas, jetzt meldete, muss es die Zahlen für das am 30. Juni dieses Jahres beendete zweite Quartal und für das erste Halbjahr 2006 noch einmal mit seinen externen Wirtschaftsprüfern durchgehen.

Zu klären sind die bilanztechnischen Auswirkungen einer im Dezember vergangenen Jahres getroffenen Entscheidung, wonach Mitarbeiter ihre Aktienoptionen früher als vereinbart umwandeln können. Im Mai dieses Jahres hat i2 ein Rückkaufangebot nachgeschoben. Aus diesen Gründen wird das Unternehmen in die Halbjahresbilanz möglicherweise 3,5 Millionen Dollar an Kompensationsaufwändungen einbringen.

Ohne diesen Sondereffekt wäre das zweite Viertel des laufenden Geschäftsjahres mit einem Nettogewinn von etwa drei Millionen Dollar abgeschlossen worden - aus Umsätzen von 64,7 Millionen Dollar. Für das erste Halbjahr 2006 meldete i2 Gesamteinnahmen in Höhe von 128,7 Millionen Dollar und einen vorläufigen Nettogewinn von 4,8 Millionen Dollar. Wenn dieses Ergebnis revidiert werden muss, sind auch die Zahlen des ersten Quartals betroffen. (qua)