Web

 

i2 kehrt an die Nasdaq zurück

15.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktien des angeschlagenen SCM-Softwareanbieter (Supply Chain Management) i2 Technologies kehren nach mehr als zwei Jahren Pause an den Nasdaq National Market zurück. Wie das Unternehmen aus Dallas, Texas, bekannt gab, wird der offizielle Handel mit den Papieren (Börsensymbol: ITWO) an der Technologiebörse am 21. Juli wieder aufgenommen.

i2 war im Mai 2003 von der Nasdaq geflogen (siehe auch:"i2 verschwindet heute von der Nasdaq"), weil es seinen Jahresbericht 2002 wegen Bilanzunregelmäßigkeiten nicht fristgerecht bei der US-Börsenaufsicht SEC einreichen konnte. Die Softwareschmiede hatte damals im Rahmen einer internen Untersuchung festgestellt, dass sie die Ergebnisse der zurückliegenden vier Jahre revidieren muss. Der Handel auf dem OTC Bulletin Board - vergleichbar mit dem geregelten Markt in Deutschland - lief trotz des Delistings weiter.

"Die Wiederaufnahme der Notierung unserer Aktien am Nasdaq National Market repräsentiert einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg, i2 wieder profitabel zu machen", sagte der neue Konzernchef Michael McGrath in einer Stellungnahme. Seit McGrath den langjährigen i2-CEO Sanjiv Sadhu im März abgelöst hat, wurden 15 Prozent der Belegschaft entlassen. Außerdem nahm das Unternehmen einen umgekehrten Aktiensplit im Verhältnis 25 zu eins vor, um die Zahl der ausgegebenen Anteilscheine auf 18,6 Millionen Stück zu reduzieren und das Kursniveau deutlich anzuheben. (mb)