Web

 

i-Mode kommt erst Anfang 2002 nach Europa

08.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - KPN-Mobile, die Mobilfunktochter des niederländischen Carriers KPN will ab dem Frühjahr 2002 die in Japan populäre i-Mode-Technik für den mobilen Internet-Zugang Kunden in Deutschland (über E-Plus), Belgien und den Niederlanden anbieten. Ein entsprechender Lizenzvertrag mit dem japanischen Mobilfunkriesen NTT DoCoMo bis zum Jahr 2012 sei bereits unterzeichnet, teilte KPN-Mobile gestern mit. Gleichzeitig haben die beiden Partner ihre bereits im Januar angekündigten Pläne zur Gründung eines Joint-Ventures vorläufig auf Eis gelegt; es sollte ursprünglich für ganz Europa die mobilen i-Mode-Dienste anbieten (Computerwoche online berichtete). Diese Entscheidung sei notwendig gewesen, um den Start des mobilen Dienstes in Europa

nicht weiter zu verzögern, erklärte KPN-Sprecher Marinus Potman. Eine Lizenzvereinbarung sei weitaus weniger komplex und daher schneller zu bewerkstelligen als der Aufbau eines Gemeinschaftsunternehmens. Das Vorhaben sei aber lediglich aufgeschoben, nicht aufgehoben.