HRworks von Classware vereinfacht die Reisekostenabrechnung

19.06.2006
Der Freiburger Softwarespezialist hat die Schnittstellen des Produkts "HRworks" ausgebaut, so dass nun auch Anwender, die eine American-Express-Kreditkarte haben, Belege elektronisch erfassen können.

Das Programm HRworks dient unter anderem dazu, Reisekosten von Mitarbeitern abzurechnen. Was sonst mit viel Tipparbeit verbunden ist, soll nun einfacher werden. Kreditkartenbelege können Geschäftsreisende direkt in die Abrechnung einfließen lassen. Die Programmschnittstelle des Herstellers ist neuerdings auch für Kreditkarten von American Express ausgelegt, wobei hier das "Unbilled Data File" als auch die "American Express Reisestellenkarte" unterstützt wird. Bereits zuvor hatte Classware die Schnittstelle zu den Systemen von "Lufthansa AirPlus" (BTM und ATX), "Visa" ("Business" und "Corporate") bei der Royal Bank of Scotland sowie "CorporateWorld MasterCard" und "Corporate MasterCard" bei der Landesbank Baden-Württemberg geschaffen. Laut Classware lässt sich das generische Interface auch an andere Karten ausgebende Banken anpassen. Hier müssten lediglich Änderungen bei den Datenfeldern vorgenommen werden.

Erfasste Daten lassen sich via HRworks direkt in eine Finanzbuchhaltung übertragen, wobei eine Vielzahl an ERP-Lösungen anbindbar ist. Neben Produkten von SAP (R/3 und Business One) und Microsoft Business Solutions sind dies solche von SSA Global (vormals Baan), Exact, IFS, Varial, SoftM, Mesonic, Abas, Oxaion und Oracle.

Inhalt dieses Artikels