Web

 

HP weiterhin Marktführer bei Systems Management

11.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aktuellen Zahlen von IDC zufolge ist Hewlett-Packard mit seinem "OpenView" weiterhin Marktführer bei Lösungen für das Management verteilter Systeme. Den Auguren zufolge kommt HP auf einen Marktanteil von 13,3 Prozent, mehr erreichen lediglich die zusammengefassten "Übrigen". Im Laufe des vergangenen Jahres stiegen die Systems-Management-Einnahmen von HP demnach um 14,9 Prozent, deutlich über dem Marktdurchschnitt von acht Prozent und dem Wachstum der drei wichtigsten Wettbewerber Computer Associates, IBM und BMC.

Bei den verteilten Systemen sind Mainframes ausgeklammert, sodass alle drei Rivalen nur mit einem Teil ihres Geschäfts erfasst werden. Deutlich wird trotzdem, dass CA und IBM zuletzt ebenfalls zulegen konnten, BMC hingegen nicht. Zwar läuft das "Remedy"-zentrierte Service-Management gut, die Systems-Management-Seite kann laut "Computerwire" aber derzeit nicht mithalten.

IDC erfasst in seiner Erhebung die Unterbereiche Performance Management, Infrastructure Change and Configuration Management, Event Automation sowie Problem Management. Nicht eingeschlossen ist die Netzverwaltung - ausgerechnet der Bereich, aus dem heraus HP sein OpenView-Portfolio enwickelt hatte.

Für die nächsten fünf Jahre prophezeit IDC dem Markt für das Management verteilter Systeme ein Wachstum um 60 Prozent auf neun Milliarden Dollar im Jahr 2009 (dieses Jahr: 5,5 Milliarden Dollar). (tc)