Web

 

HP verliert seine Top-Software-Managerin Nora Denzel

01.12.2005
Hewlett-Packard (HP) hat den Rücktritt der Leiterin der Software-Division, Nora Denzel, bekannt gegeben. Der Rücktritt überrascht insofern, als sich das Softwaregeschäft im abgelaufenen Geschäftsquartal erstmals positiv entwickelt hat.

Denzel fungierte als Senior Vice President und General Manager der Geschäftseinheit Software Global Business. Sie wird das Unternehmen am 9. Dezember 2005 verlassen. Denzel arbeitete seit dem Jahr 2000 für HP. Ihr Posten wird nach Unternehmensangaben kommissarisch mit Todd DeLaughter besetzt. Er ist Senior Vice president und General Manager von HPs Division Openview.

Die COMPUTERWOCHE-Schwesterpublikation "Computerworld" bezieht sich auf zwei nicht namentlich genannte Mitarbeiter aus HPs Softwarebereich, die Denzels Demission als "irritierend" bezeichneten. Rich Ptak, Analyst von Ptak Noel & Associates in Amherst, New Hampshire, sagte, der Abgang von Denzel komme überraschend. Allerdings schränkte er ein, dass Denzel eine Parteigängerin der im Februar 2005 geschassten HP-Chefin Carleton Fiorina war.

Der Analyst merkte ferner an, dass der Rücktritt Denzels für HPs Softwaregeschäft eine gewisse Sprengkraft entwickeln könnte. HP müsse unbedingt schnell eine Nachfolge für die Managerin finden.

HPs Software-Division hatte nach mehreren defizitär verlaufenen Jahren im gerade abgelaufenen vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2004/05 (Ende: 31. Oktober 2005) erstmals einen kleinen Gewinn von 27 Millionen Dollar erwirtschaftet. Alle vorausgegangenen Vierteljahre schloss die Software-Division mit roten Zahlen ab.

Die Software-Einheit vertreibt vor allem die "Openview"-System-Managementlösung und die Telekommunikationssoftware "Open Call". Mit Openview konkurriert HP gegen IBM, BMC und Computer Associates sowie diverse kleinere Unternehmen. (jm)