Web

 

HP spricht erneut Gewinnwarnung aus

12.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch im ersten Fiskalquartal 2001 wird der US-Konzern Hewlett-Packard (HP) die Umsatz- und Gewinnerwartungen der Wallstreet nicht erreichen. Der Computer- und Druckerhersteller rechnet mit einem Profit von 35 bis 40 Cent je Aktie; Analysten hatten mit einem Plus von 42 Cent pro Anteilschein gerechnet. Der Umsatz soll gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum nur im einstelligen, mittleren Prozentbereich wachsen. Noch im November 2000 hatte die HP-Chefin Carleton Fiorina vollmundig verkündet, die Einnahmen im Fiskaljahr 2001 um 15 bis 17 Prozent steigern zu wollen. Viele Marktbeobachter halten dieses Ziel für unrealistisch, zumal HP für das zweite Vierteljahr keine signifikanten Verbesserungen erwartet. Bereits im vierten Geschäftsquartal 2000 war HP hinter den Prognosen der Marktexperten zurückgeblieben (Computerwoche online berichtete).