Web

 

HP-Mitarbeiterin stürzt aus einem Flugzeug

18.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein mysteriöser Unglücksfall verwirrt derzeit das Silicon Valley: Am vergangenen Donnerstag fiel eine Mitarbeiterin des IT-Konzerns Hewlett-Packard (HP) aus einem Pendler-Flugzeug des Unternehmens rund 66 Meter in die Tiefe und starb. Sie landete in einem Gemüsegarten 16 Meilen südlich von Sacramento. Die US-Bundespolizei FBI rätselt, ob es sich um einen Unfall oder einen Selbstmord handelt.

Vor dem Unglücksfall war die Maschine, die sich auf dem Flug von HPs Niederlassung in Roseville nach San Jose befand, auf dem Sacramento Executive Airport notgelandet, da die Tür der Flugzeugs vom Typ de Havilland Twin Otter nicht geschlossen war. Eine halbe Stunde später startete sie wieder. Drei Minuten danach stand die Tür erneut offen und die HP-Angestellte stürzte aus der Maschine.